CMYK

Ist die Abkürzung des subtraktiven Farbmodells für den Vierfarbdruck.

Cyan/Magenta/Yellow und Key (Schwarz).

Die möglichen Werte für jede der vier einzelnen Farben liegen zwischen 0 % und 100 %.
Je nach Werten der einzelnen Grundfarben entsteht
im Mischverhältnis die gewünschte Farbe. (C20/M20/Y20/K20 = GRAU)

0 % steht für unbedruckt (keine Farbe) und 100 % für eine Volltonfläche.

 

Composite-Datei

nennt man eine Datei in der alle Farbinformationen (Farbauszüge C/M/Y/K) zusammengefügt sind.

Ein druckfähiges PDF ist so eine Datei. Die Separation (Zerlegung in die einzelnen Farbauszüge -C/M/Y/K)
erfolgt bei der Ausgabe auf den Film- oder Plattenbelichter .

 

Cellophanierung

nennt man, wenn die Drucksorte mit einer hauchdünnen Folie überzogen wird.

Dies dient, als Gebrauchsschutz aber gibt auch einen schönen Haptischen Effekt.

Man kann wählen zwischen matt, glänzend oder der sehr beliebten Soft Touch Cellophanierung.

Wichtig zu merken auf Cellophanierungen lässt es sich schlecht bis gar nicht schreiben.

 

Cicero

Ist ein Begriff aus dem früheren Schriftsatz. Er beschreibt nicht nur die Schriftgröße 12punkt,
sondern war auch eine Maßeinheit. 1 Cicero entsprach exakt
12 typografischen Didot-Punkten ( 4,512 mm).

 

Condensed

Dieser Begriff beschreibt einen Schriftstil in einer Schriftfamilie.

Condensed bezieht sich auf die Schriftbreite (Dickte).

Das Schriftbild verändert sich und wird enger.

Zur Ansicht für Sie ein Beispiel:

 

Content

bedeutet Inhalt. 

 

CMS- Content Management System

Diesen Begriff hören wir sehr häufig ...
gemeint ist damit ein Softwaresystem das für die Verwaltung Content
(z.b. Text, Bilder, Videos) verwendet wird. CMS-Systeme werden zum Betreiben von Websites eingesetzt.
Viele Kommerzielle und private Nutzer verwenden die populärsten Open-Source-Systeme.

Zu denen zählen z. B. WORDPRESS, Joomla, Typo3.
Auch Baukastensysteme wie z. B. Jimdo und Wix nutzen diese Technologie.
Möchtet Ihr genauere Infomationen empfehle ich Euch
den Artikel von Textbroker... er hat das sehr schön erklärt...

 

Corporate Design

Bezeichnet einen Teilbereich der Die Corporate-Identity.

Corporate Design – das visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens.

Fälschlicherweise , wird oft angenommen es besteht nur aus dem Logo.

Das Logo ist natürlich ein wichtiges Element.
Zu einem gelungenen Corporate Design gehören alle Bereiche wie
Firmensignet (Logo), Firmenname, die Gestaltung der Geschäftsdrucksorte,
Werbemittel, Verpackungen, Internetauftritt (inkl. Social-Media Auftritt) und Produktdesign.


Die Hauptaufgabe eines stimmigen Corporate Designs ist die Bekanntheit,
die Wiedererkennung und die Vertrauensbildung des Unternehmens zu
fördern und zu der richtigen Zielgruppe zu kommunizieren.

 

Corporate Identity

Die Corporate-Identity ist ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren,
die sich gegenseitig unterstützen und nur im Einklang als überzeugendes

Gesamtkonzept zur Unternehmenspersönlichkeit werden.


Corporate Behaviour  (CB) -

Verhalten Unternehmenskultur

(z.B. Verhalten nach innen und aussen, Leitbild des Unternehmens)


Corporate Communication (CC) -

Kommunikation nach innen und aussen, Öffentlichkeitsarbeit,

Werbemaßnahmen


Corporate Philosophie  (CP)- 

Selbstverständnis Unternehmens Werte-, Normen- Rollen


Corporate Design (CD) -

gesamt Erscheinungsbild nach innen und außen. 


Cyan

Nennt sich eine der vier Grundfarben der subtraktiven Farbmischung CMYK.